Alle Informationen zum Anerkennungsverfahren

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht zu allen Inhalten zum Anerkennungsverfahren und alles was damit verbunden ist.

Kurzübersicht:

Spracherwerb (B1/B2)

Anerkennungsprozess

(Defizitbescheid / Anpassungslehrgang / Kenntnisprüfung / benötigte Dokumente)

Wie erhalte ich mein Visum?

Terminvereinbarung für das Visum bei der Botschaft

Behördengänge

Spracherwerb

Für ein Visum ist mindestens ein B1 Sprachzertifikat nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) notwendig und für die Anerkennung ein B2 Niveau. Das B2 Sprachzertifikat kann auch in Deutschland erlangt werden.

Falls Sie bereits über ein B1 Niveau verfügen, finden Sie hier eine App, mit der Sie Ihr Deutsch in der Pflege spielerisch verbessern können.

https://www.ein-tag-deutsch.de/ 

Weitere hilfreiche Links zum Deutsch lernen und Deutschkenntnissen:

https://www.deutsch-am-arbeitsplatz.de/ 

https://www.make-it-in-germany.com/de/

https://www.europaeischer-referenzrahmen.de/

Zukünftig wird der Sprachnachweis auf Basis eines B2-Fachsprachtests, also für die Fachsprache Pflege erfolgen. Einige Bundesländer bereiten die Umstellung bereits vor. Zunächst soll diese B2-Fachsprachprüfung in Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern eingeführt werden. Es werden allgemeine Sprachkurse angeboten sowie solche, die speziell für die Berufsausübung in Pflegeberufen vorbereiten.

Die „Verordnung über die berufsbezogene Deutschsprachförderung“ – kurz DeuFöV – ist die gesetzliche Grundlage, auf der Berufsprachkurse für die deutsche Sprache durchgeführt werden. Für die Durchführung der DeuFöV-Kurse ist das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zuständig. Hierfür lässt das BAMF öffentliche und private Träger zu. Für Personen in der Anerkennungsphase ihres ausländischen Berufsabschlusses können Berechtigungen durch das BAMF erteilt werden.

Quelle: https://www.faire-anwerbung-pflege-deutschland.de/

Anerkennungsprozess

Um in Deutschland arbeiten zu können, müssen Sie Ihren Abschluss in Deutschland anerkennen lassen. Dazu müssen Sie einen Antrag auf Berufsanerkennung stellen. Sobald dies erfolgt ist, erhalten Sie einen sogenannten Defizit- oder Feststellungsbescheid. Wenn Sie dann nicht über genügend Arbeitserfahrung oder den entsprechenden Berufsabschluss verfügen, um eine direkte Anerkennung zu erhalten, gibt es zwei Möglichkeiten Ihre Defizite auszugleichen:

Kenntnisprüfung oder Anpassungslehrgang

Wie läuft mein Anerkennungsverfahren ab?

Beispielhaft dargestellt für das Bundesland Hessen (müsste in den meisten Bundesländern ähnlich sein)

Was ist eine Kenntnisprüfung?

Eine Kenntnisprüfung ist, wie der Name schon sagt, eine Prüfung, die sich aus einer mündlichen/theoretischen und einer praktischen Prüfung zusammensetzt. Vor der Prüfung werden Sie in einem Vorbereitungskurs auf alles vorbereitet. Die Dauer dieser Vorbereitung unterscheidet sich je nach Bundesland und Organisator. Je nach Bundesland kann man den Vorbereitungskurs manchmal mit einem B1 Sprachzertifikat gestartet werden, jedoch wird überwiegend ein B2 Sprachzertifikat verlangt.

In Ihrem Defizitbescheid finden Sie genauere Angaben dazu, auf was Sie spezifisch im praktischen und mündlichen Teil der Prüfung geprüft werden. Kandidat*innen mit einer regulären Schulung (4 Jahre Mittelschule) werden üblich im praktischen Teil auf  2 Pflegesituationen geprüft und Umschüler*innen (2 Jahre Mittelschule) auf 4 Pflegesituationen.

Wir arbeiten momentan überwiegend mit Lingoda zusammen, wo vor dem Vorbereitungskurs auch ein B2-Sprachkurs angeboten wird, falls nur ein B1 Sprachzertifikat vorliegt. Wie die Vorbereitung bei Lingoda im Detail aussieht, können Sie hier nachlesen:

Was ist ein Anpassungslehrgang?

Der Anpassungslehrgang besteht aus einem praktischen Teil und einem Abschlussgespräch.

Vereinfacht gesagt kann man sich einen Anpassungslehrgang wie ein längeres Praktikum in verschiedenen Abteilungen eines Krankenhauses (oder anderen passenden Institutionen) vorstellen. Der Anpassungslehrgang endet mit einem Abschlussgespräch, in welchem entschieden wird, ob der Anpassungslehrgang erfolgreich beendet wurde. Für den praktischen Teil der Ausbildung werden dem Arbeitnehmer Praxisanleiter zur Seite gestellt. Die Dauer des Anpassungslehrgangs und die notwendigen Abteilungen, die durchlaufen werden müssen, werden auch hier im Defizitbescheid bestimmt.

Je nach Bundesland und Defizitbescheid wird die Dauer des Anpassungslehrgangs auf unterschiedliche Weise angegeben, häufig erfolgt diese Angaben in Stunden. In vielen Fällen lassen sich auch Monatsangaben finden. Unserer Erfahrung nach ist die oberste Grenze für die Dauer eines Anpassungslehrgangs meist 9 Monate.

Wichtig ist, sich bei beiden Optionen vorher mit dem Arbeitgeber abzusprechen und zu sehen, ob die notwendigen Einrichtungen oder Abteilungen überhaupt zur Verfügung stehen.

Vereinfachte Kurzübersicht benötiger Dokumente

Für nicht anerkannte Kandidat*innen (alle Dokumente müssen in der Muttersprache und auf Deutsch zugeschickt werden):

  • Lebenslauf mit Bild (nur auf Deutsch)
  • Diplom der abgeschlossenen Mittelschulausbildung
  • Zeugnisse der 1.-4. Klasse
  • Staatsexamen
  • Praktikumsbescheinigung
  • Fächerliste
  • Sprachzertifikat B1 oder B2 (nur auf Deutsch und telc, ÖSD oder Goethe)
  • Berufslizenz (in bestimmten Ländern)

Da jedes Bundesland die Dokumente in anderer Form verlangt, ist es am sichersten, wenn Sie zunächst die Kopien aller Ihrer Originaldokumente in der Botschaft beglaubigen und anschließend von einem öffentlich bestellten und beeidigten Übersetzerin oder Übersetzer übersetzen lassen.

WICHTIG! Am besten wäre es jedoch, dass Sie uns kontaktieren, bevor Sie Ihre Dokumente vorbereiten, damit wir Sie spezifisch entsprechend Ihrer Situation und dem gewünschten Bundesland beraten können.

Bereits anerkannte Kandidat*innen

  • Lebenslauf mit Bild (nur auf Deutsch)
  • Urkunde (nur auf Deutsch)
  • Sprachzertifikat B2 (nur auf Deutsch und telc, ÖSD oder Goethe)

Alle Antragsformulare für den Defizitbscheid nach Bundesländern

Hier finden Sie Links zu allen Anträgen und Merkblättern für den Defizitbescheid für jedes Bundesland in Deutschland. Unter dem Link zur jeweiligen Seite befindet sich eine kurze Übersicht darüber, wie Ihre Dokumente beglaubigt und übersetzt sein müssen, ob das Bundesland auch Umschüler akzeptiert und Besonderheiten zu den jeweiligen Bundesländern, beispielsweise Sonderregelungen zu Sprachzertifikaten.

Letzte Änderung: Juli 2022

Baden-Württemberg

https://rp.baden-wuerttemberg.de/themen/gesundheit/seiten/auslaendische-abschluesse 

Beglaubigung:

Laut Merkblatt kann in der Botschaft beglaubigt werden und wenn im Ausland vom Notar oder Rathaus beglaubigt wird, muss diese Beglaubigung übersetzt werden

Übersetzer: 

öffentlich bestellter oder beeidigter Dolmetscher/-in oder Übersetzer/-in kann aus einem Drittstaat stammen, aber muss in der EU oder Deutschland anerkannt sein

Es ist wichtig, dass der Übersetzer in Deutschland oder der EU zugelassen ist. Ob dieser im Ausbildungsland oder in Deutschland ansässig ist, spielt keine Rolle.

Umschüler: NEIN

Zusätzliche Regelungen für das B2-Sprachzertifikat:

ab 01.09.2022:

alle Bausteine des Zertifikats müssen das Ergebnis B2 haben

ab 01.01.2023:

das Zertifikat darf bei Urkundenerteilung nicht älter als 3 Jahre sein

Bayern

Für die Erteilung der Berufserlaubnis sind in Bayern die sieben Bezirksregierungen zuständig, je nach Wohn- oder Arbeitsort. Sie müssen also einen Antrag in dem Regierungsbezirk stellen, wo sich auch Ihr zukünftiger Arbeitgeber befindet.

Oberbayern

https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/aufgaben/37198/244210/leistung/leistung_12115/index.html

Niederbayern

https://freistaat.bayern/dokumente/leistung/957323832204?plz=94244&behoerde=39775166563&gemeinde=170634672690 

Schwaben

https://www.regierung.schwaben.bayern.de/aufgaben/168895/168931/leistung/leistung_12115/index.html 

Oberpfalz

https://www.regierung.oberpfalz.bayern.de/aufgaben/60671/60704/leistung/leistung_12115/index.html 

Oberfranken

https://www.regierung.oberfranken.bayern.de/aufgaben/192188/192196/leistung/leistung_12115/index.html 

Mittelfranken

https://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufgaben/40033/40104/leistung/leistung_12115/index.html 

Unterfranken

https://www.regierung.unterfranken.bayern.de/aufgaben/177673/177697/leistung/leistung_12115/index.html 

*In Schwaben, Mittelfranken und Unterfranken gibt es zwei Anträge. Wir sind uns nicht genau sicher, warum, aber der Erste müsste stimmen.

Beglaubigung:

nur in der Botschaft

Übersetzer: 

nur aus Deutschland oder ausländische Übersetzungen von einem Übersetzter in Deutschland bestätigen lassen

Umschüler: NEIN

*in Bayern ist alles sehr kompliziert und dauert sehr lange – teilweise Bearbeitungszeiten von einem Jahr

Anmerkung zum B2-Sprachzertifikat:

In Bayern wird der Nachweis der für die Berufsausübung erforderlichen Deutschkenntnisse bei Personen, die ihre Ausbildung nicht in deutscher Sprache absolviert haben, künftig durch die sogenannte Fachsprachenprüfung erfolgen. Diese wird sukzessive in den einzelnen Gesundheitsfachberufen eingeführt werden.“

Berlin

https://www.berlin.de/lageso/gesundheit/berufe-im-gesundheitswesen/ausbildung-ausserhalb-der-europaeischen-union-drittstaat/nichtakademische-berufe/ 

(Link für Dokumente für Kandidat*innen aus Drittstaaten)

Beglaubigung:

nur in der Botschaft

Übersetzer:

nur deutsche Übersetzer

„Fremdsprachige Unterlagen müssen Sie mit beglaubigten Übersetzungen von in Deutschland allgemein beeidigten oder ermächtigten bzw. öffentlich bestellten Übersetzern vorlegen. Übersetzungen aus Staaten außerhalb der EU-Mitgliedstaaten (sogenannte Drittstaaten) werden nicht akzeptiert.“

Umschüler: JA

Bedingungen für das B2-Sprachzertifikat:

Verlangt wird ein Zertifikat der Stufe B 2 (für Logopäden C 1) vom Goethe-Institut, telc, TestDaF oder ECL zertifizierten Sprachschulen, das nicht älter als 3 Jahre sein darf.

Anmerkungen:

Aus unserer Erfahrung wird ohne ein B2-Sprachzertifikat die Bearbeitung des Defizitbescheids nicht gestartet.

Es müssen sich auf allen Dokumenten Apostillen befinden.

Unserer Erfahrung nach eines der komplizierteren Bundesländer für den Erhalt des Defizitbescheids.

Brandenburg

https://lavg.brandenburg.de/lavg/de/gesundheit/gesundheitsfachberufe/anerkennung-auslaendischer-ausbildung/# 

Beglaubigung:

nur in der Botschaft

Übersetzer:

nur aus der EU oder Deutschland

Umschüler: ?

nicht geprüft, wahrscheinlich JA, da es in Berlin auch möglich ist

Bedingungen für das B2-Sprachzertifikat:

Zertifikate von folgenden Sprachinstituten werden anerkannt: – Goetheinstitut oder Telc-GmbH oder TestDaf oder ÖSD. Die Nachweise dürfen zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als 3 Jahre sein.“

Anmerkungen:

„Lebenslauf muss mit Bild im Original eingereicht werden.

Alle ausländischen Urkunden aus einem Land außerhalb der EU (Drittland) sind im Ausstellungsland mit Apostille oder Legalisation versehen zu lassen.“

Bremen

Formulare/Anträge

https://www.gesundheit.bremen.de/das-ressort/service/leistungen-und-formulare-16818 

Allgemeine Informationen

https://www.gesundheit.bremen.de/gesundheit/berufe-im-gesundheitswesen-11468 

Beglaubigung:

nur in der Botschaft

Übersetzer:

öffentlich bestellter oder beeidigter Dolmetscher/-in oder Übersetzer/-in aus dem Ausland werden akzeptiert

Umschüler: NEIN

*Der Defizitbescheid kann mit einem B1-Sprachzertifikat beantragt werden, aber die Kenntnisprüfung oder der Anpassungslehrgang können nur mit einem B2 Sprachzertifikat gestartet werden

Hamburg

https://www.hamburg.de/gesundheitsfachberufe/121864/anerkennung-auslaendischer-diplome-im-gesundheitswesen/ 

Beglaubigung:

nur in der Botschaft

Übersetzer:

öffentlich bestellter oder beeidigter Dolmetscher/-in oder Übersetzer/-in aus dem Ausland werden akzeptiert

Umschüler: JA

*Apostillen müssen sich auf Diplom, Staatsexamen und Lizenz befinden

*Den Antrag gibt es auf verschiedenen Sprachen.

Hessen

Formulare/Anträge nicht-EU:

https://rp-darmstadt.hessen.de/gesundheit-und-soziales/pflegefachberufe/auslaendische-abschluesse/laender-nicht-eu 

Alle Formulare/Anträge

https://rp-darmstadt.hessen.de/gesundheit-und-soziales/pflegefachberufe/auslaendische-abschluesse/staatliche-anerkennung 

Informationen

https://rp-darmstadt.hessen.de/gesundheit-und-soziales/gesundheitsfachberufe/auslaendische-abschluesse/staatliche-anerkennung 

Beglaubigung:

in der Botschaft oder im Ausland auch beim Notar oder in der Gemeinde – diese Beglaubigungen müssen dann aber übersetzt werden

Übersetzer:

öffentlich bestellter oder beeidigter Dolmetscher/-in oder Übersetzer/-in aus dem Ausland werden akzeptiert

Umschüler: JA

Mecklenburg-Vorpommern

https://www.lagus.mv-regierung.de/LPH/Auslaendische-Bildungsabschluesse/ 

Dokumente befinden sich unter: „Gleichwertigkeitsprüfung anderer abgeschlossener ausländischer Aus- und Weiterbildungen in den Gesundheitsfachberufen“

Beglaubigung:

nur in der Botschaft

Übersetzer:

nur aus Deutschland, EU oder EWR

Umschüler: ?

*Der Vertrag muss scheinbar im Original zugeschickt werden

*Lebenslauf muss im Original mit Bild geschickt werden

Niedersachsen

https://soziales.niedersachsen.de/startseite/soziales_amp_gesundheit/gesundheit_und_pflege/nichtarztliche_heilberufe/anerkennungsverfahren_von_im_ausland_abgeschlossenen_ausbildungen/anerkennungsverfahren-von-im-ausland-abgeschlossenen-ausbildungen-101995.html 

Beglaubigung:

nur in der Botschaft

„Auch Beglaubigungen von Notaren oder Behörden aus Drittstaaten werden nicht akzeptiert.“

Übersetzer:

öffentlich bestellter oder beeidigter Dolmetscher/-in oder Übersetzer/-in aus dem Ausland werden akzeptiert

„Im Ausland angefertigte Übersetzungen müssen von einer Institution stammen, die in diesem Land zu einer vereidigten Übersetzung (oder einem Äquivalent dazu) befugt ist.“

Umschüler: JA

*Es ist möglich eine Verzichtserklärung mit dem Antrag einzureichen, um sich damit ausschließlich für die Kenntnisprüfung zu entscheiden, was den Bearbeitungsprozess verkürzen sollte

*Die Erteilung des Defizitbescheids in Niedersachsen dauert momentan sehr lange (teilweise 6 Monate und mehr) – Stand Juli 2022

Nordrhein-Westfalen

https://www.bezreg-muenster.de/de/gesundheit_und_soziales/zag/servicestelle_pug/index.html 

Beglaubigung:

nur in der Botschaft

Übersetzer:

Bei im Ausland gefertigten Übersetzungen, muss der Übersetzer zusätzlich als vertrauenswürdiger Übersetzer von der deutschen Botschaft eingestuft sein (diese sind auf den veröffentlichten Listen auf der Internetseite der jeweiligen Botschaft zu finden).“ -> es ist sicherer einen deutschen Übersetzer zu nehmen

Umschüler: JA

*Es besteht die Möglichkeit, die Dokumente nur auf Kenntnisprüfung prüfen zu lassen. Dies kann im Antrag vermerkt werden.

Rheinland-Pfalz

https://lsjv.rlp.de/de/unsere-aufgaben/arbeit/gesundheitsfachberufe/ 

Beglaubigung:

in der Botschaft und wenn im Ausland vom Notar beglaubigt wird, muss diese Beglaubigung übersetzt werden

Übersetzer:

öffentlich bestellter oder beeidigter Dolmetscher/-in oder Übersetzer/-in aus dem Ausland werden akzeptiert

Umschüler: prinzipiell nein

*Wenn man bereits über einen Defizitbescheid aus einem anderen Bundesland verfügt, kann man ihn nach Rheinland-Pfalz schicken und anerkannt werden (Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz ist erforderlich)

Anmerkung zum B2-Sprachzertifikat:

„Alle Module müssen auf B2 Niveau bestanden sein.“

Saarland

https://www.saarland.de/las/DE/themen/gesundheitsberufe/gesundheitsfachberufe/gesundheitsfachberufe_node.html 

Beglaubigung:

nur in der Botschaft (nicht sicher, ob Notare aus dem Ausland auch zugelassen sind)

Übersetzer:

nur aus Deutschland

Umschüler: ?

*Wir haben noch keine praktische Erfahrung in diesem Bundesland

Sachsen

Formulare/Anträge

https://www.ksv-sachsen.de/auslaendische-Berufsqualifikationen.html

Allgemeine Informationen

https://amt24.sachsen.de/zufi/leistungen/6000955

Beglaubigung:

nur in der Botschaft (am sichersten) – andere Möglichkeiten haben wir nicht geprüft

Übersetzer:

öffentlich bestellter oder beeidigter Dolmetscher/-in oder Übersetzer/-in aus dem Ausland werden akzeptiert

*Es steht zumindest nichts anderes im Merkblatt:

(…) Übersetzungen einzureichen, die von einem öffentlich beeidigten Dolmetscher gefertigt wurden.

Umschüler: JA

*„Zur Frage der Umschüler werden wir diese Abschlüsse nur dann prüfen können, wenn es sich um eine Umschulung im Bereich der allgemeinen Pflege handelt und die Betroffenen mit dem Umschulungszertifikat analog einer Krankenschwester regulär in ihrem Heimatland in der Pflege als Fachkraft arbeiten dürfen.

Sachsen-Anhalt

https://lvwa.sachsen-anhalt.de/das-lvwa/landespruefungsamt-fuer-gesundheitsberufe/fuehrung-von-berufsbezeichnungen/

Beglaubigung:

nur in der Botschaft

Übersetzer:

aus Deutschland, der EU oder von der Botschaft anerkannt

Umschüler: ?

*„Alle Dokumente aus dem Ausland sind grundsätzlich mit einer Haager Apostille zu versehen oder von der Deutschen Botschaft im Ausbildungsland legalisiert, einzureichen.

Schleswig-Holstein

https://www.ea-sh.de/informieren/berufsanerkennung/berufsanerkennung-reglementierter-berufe/

Beglaubigung:

in der Botschaft – noch nicht geprüft, ob es im Ausland auch beim Notar geht

Übersetzer:

muss von der Botschaft zugelassen sein – dazu sind Angaben nicht wirklich zu finden -> es ist sicherer alles bei einem deutschen Übersetzter übersetzten zu lassen

Umschüler: JA (*nur mit 2 Jahren Ausbildung und sehr schwer)

*Anträge und Merkblätter gibt es nicht auf der Webseite – muss direkt bei einem Sachbearbeiter angefragt werden

*Unsere Erfahrung ist es, dass es in Schleswig-Holstein schwer ist eine Anerkennung zu erhalten

Thüringen

https://landesverwaltungsamt.thueringen.de/soziales/gesundheitswesen/berufe-gesundheitswesen/gesundheitsfachberufe/krankenpflege

Beglaubigung:

nur in der Botschaft

Übersetzer:

„Übersetzungen sind von einem in Deutschland oder im Ausland öffentlich bestellten und beeidigten Übersetzer / Dolmetscher anfertigen zu lassen.“

Umschüler: ?

*Das B2-Sprachniveau wird geprüft:

Das Thüringer Landesverwaltungsamt behält sich die Überprüfung der Sprachkenntnisse in einem persönlichen Gespräch vor. – Zudem müssen alle Antragsteller ihre Sprachkenntnisse in einem persönlichen Gespräch in unserem Hause nachweisen.

*Hier gibt es eine besondere Vorlage für den Lebenslauf, die benutzt werden muss

Wie erhalte ich mein Visum? – Der Einwanderungsprozess

Fachkräfteeinwanderungsgesetz / beschleunigtes Fachkräfteverfahren (FEG)

Wenn Sie aus einem Drittstaat kommen ist die eine Möglichkeit der Einreise, die Einreise nach § 81a des Aufenthaltsgesetzes (AufenthG) – Das beschleunigte Fachkräfteverfahren ermöglicht in der Theorie den Erhalt des Visums innerhalb von 4 Monaten, was in der Praxis leider nicht immer so ausfällt.

Einen kurzen und einfach Einblick können Sie sich mit Hilfe dieses anschaulichen Videos verschaffen:

Detailliertere Informationen finden Sie hier: https://www.make-it-in-germany.com/de/visum/fachkraefteeinwanderungsgesetz

Wenn Sie wissen wollen, wie der gesamte Prozess praxisnah im Detail am Beispiel von Rheinland-Pfalz aussieht, können sie unseren Blog lesen:

Verfahren nach § 26 Abs.2 BeschVO-Westbalkanregelung – ARZ

Diese Möglichkeit der Zuwanderung kommt für unsere Kandidat*innen nur in Frage, wenn Sie eine bosnische Staatsbürgerschaft, einen Sitz in Bosnien und Herzegowina und eine reguläre Schulung haben (Umschüler kommen leider nicht in Frage).

Alle notwendigen Informationen mit genauer Anleitung zum Beantragen eines Visums auf diesem Wege finden Sie in unserem Blog.

Diese beiden Prozesse werden momentan hauptsächlich von uns unterstützt.

Weitere Möglichkeiten finden Sie in der Broschüre und hier:

https://www.bamf.de/

https://www.netzwerk-iq.de/fileadmin/Redaktion/Downloads/Fachstelle_Beratung_und_Qualifizierung/IQ_Handout_16d_Aufenthaltsgesetz_DE.pdf

Terminvereinbarung für das Visum bei der Botschaft

Sie haben endlich Ihre Vorabzustimmung und alle notwendigen Dokumente für das Visum erhalten und was jetzt? Jetzt können Sie einen Termin bei der Botschaft vereinbaren. Falls Sie Hilfe dabei benötigen, können Sie sich direkt an jemanden aus unserem Team wenden.

Für unsere serbischen und bosnischen Kandidat*innen haben wir sogar alles in unseren Blogs zusammengefasst.

Behördengänge nach der Ankunft in Deutschland

Hier nur eine kurze Übersicht, der Dinge, die erledigt werden müssen, sobald Sie nach Deutschland kommen:

Anmeldung bei der zuständigen Meldebehörde

(Einwohnermeldeamt/Landratsamt etc.)

-> Hier sollten Sie ihre Steuernummer erhalten

Anmeldung bei Ausländeramt/Ausländerbehörde

Kontoeröffnung

Anmeldung bei der Krankenkasse

(Bei diesem Schritt können wir Ihnen helfen. Dazu können Sie uns gerne ein paar Tage vor Ihrer Ankunft in Deutschland kontaktieren.)